Dienstag 22 August 2017

gsdyas
Ein Wetterbericht, wie er nicht schlechter sein könnte. 7 - 9 ° auf 1500 Meter Schneefall und Dauerregen war die Prognose für das GODSPEED Segelfestival, welches am 14. Mai 2016 im Herzen von Gmunden am Stadtplatz beim Seehotel Schwan stattgefunden hat.
Trotz dieser Prognose fanden sich insgesamt 28 Schiffe mit rund 100 Seglern am Vormittag zum Seglerfrühschoppen ein.

Die „Mini-Barcolana“, welche heuer ihren 3. Geburtstag feierte, hat sich in den letzten Jahren herumgesprochen und zieht mittlerweile nicht nur die heimischen Segler an, es konnten auch Gäste aus Deutschland und Frankreich begrüßt werden.
Das kommen trotz der widrigen Verhältnisse wurde aber belohnt. Pünktlich zum Kanonschuss des K&K Infanterieregiments um 12:00 Uhr hörte der Regen auf und ließ sogar etwas Sonne durch.
Der Veranstalter GODSPEED gemeinsam mit den Gmundner Clubs AGS und UYCT wurden dann zum Start auch mit einem herrlichen Südwind für Ihre Mühen belohnt.
Die Yachten wurden ebenfalls mit einem Kanonenschuss, dieses Jahr mit Ehrengast Astrid Seyringer, auf den ca. 1 ½ Std. langen Kurs gesandt. Bei der Zieldurchfahrt erhielt jeder einzelne Segler von den Coachbooten des Veranstalters sein schon legendäres Schloss Eggenberg Bier für die erlebten Strapazen in Form von einigen Winddrehern und dem feuchten Empfang am Vormittag.
Bei der anschließenden Pasta- und Freibierparty wurden dann noch die Preise im Gesamtwert von knapp 8.000 € weitergegeben.
„Es gibt keinen Event, wo man für das Segeln so belohnt wird wie beim GODSPEED Segelfestival“, so ein Teilnehmer der Regatta, „und wo jeder Preise gewinnt. Vom Letztem bis zum Ersten!“
Außergewöhnlich war auch, eine Startautomatik mit LED-Anzeige fixiert am Startschiff der Wettfahrtleitung, welche Weltpremiere feierte.

Der Sieg ging an einen wunderschönen alten und restaurierten Holzdrachen von Christian Gstettner, der zwischen bei diesen Windverhältnissen seine Stärken ausspielen konnte.
Der 2 Platz ging an Daniel Pernkopf und Andreas Steinkogler auf Monas, über den 3. Platz konnte sich das Ehepaar Manfred und Ulrike Mokre auf Dyas freuen.

„Für das nächste Jahr planen wir zusätzliche Incentives für Segler und Publikum,“ so der Veranstalter Peter Steinkogler von der Segelschule GODSPEED, „und wünschen uns ein wirkliches Seglerfest von Seglern für Segler und alle Segelinteressierten.“