Sonntag 21 Januar 2018

18_DSC1043_Mail2Packende Segel WM in Ebensee – Österreich knapp am Titel vorbei

 

Am vergangenen Freitag konnte die Segel WM in der Topcat K1 Klasse im Segelclub Ebensee nach 6 Tagen mit einem Vizeweltmeistertitel für Österreich erfolgreich abgeschlossen werden. Über nunmehr 6 Tage lieferten sich das heimische Team Zajac Thomas/Zinn-Zinnenburg Mercedes mit dem italienischen Team Pasolini/Casadei einen packenden Zweikampf bis zur letzten Wettfahrt – letztendlich entschieden  bei Punktegleichstand nur die besseren Platzierungen zugunsten des Azzurri-Teams - Silber für Österreich und  das Schweizer Team Strack/Hartmann  durfte sich vor Ukraine und Deutschland punktegleich über Bronze freuen. Die Finalwettfahrt, bei der die Österreicher in Führung lagen, musste leider am Freitag Nachmittag wegen extremer Winddrehungen abgebrochen werden. Das Topevent brachte 96 Teams aus 9 Nationen an den Traunsee , die bei optimalen Windverhältnissen und Traumwetter im Segelclub Ebensee hochrangigen Regattasport lieferten.  In der Topcatklasse K2 siegten Zank/Zank  aus Deutschland, in der Einhandklasse K3 war Erich Brandstetter aus Deutschland eine Klasse für sich. Zufrieden und glücklich am Ende Wettfahrtleiter Helmut Jakobowitz und SCE Obmann Hans Bertl, die einen reibungslosen Ablauf garantierten, ebenso wie die Seglerinnen und Segler, die sich für tolle Gastfreundschaft im SCE bedankten. Das Trauneck bot für die 100 Boote und an die 40 Wohnmobile wieder einmal ein ideales Umfeld, nirgendwo sonst sind für derartige Großveranstaltungen die Bedingungen besser als in Ebensee – schon 2012 folgt mit der H-Boot WM das nächste sportliche Highlight in der Salinengemeinde. Besonderer Dank gilt allen freiwilligen Helferinnen und Helfern im SCE und der Gemeinde Ebensee, die den touristischen Aspekt aller Segelevents zu schätzen weiß. Die Siegerehrung sah jedenfalls nur zufriedene Gesichter und Ebensee wird wohl in Zukunft ein paar Gäste mehr haben – das versprachen zum Abschied jedenfalls einige Teams aus dem Ausland und: „Stanglfische“ sind jetzt bis in die Ukraine ein Begriff !

(Titelfotos: (c) Wolfgang Ladin) 

Endergebnis: 96 Teams aus 9 Nationen (AUT, GER, SUI, LAT, POL, HUN, SLO, ITA, UKR)

27.8. – 3.9.2011

Nähere Details unter www.scebensee.at   oder www.itca.de

 Wettfahrtleiter Jakobowitz Helmut – Wind 2-4Bft

 

11_DSC0923_MailK1: 9 Wettfahrten – 44 Teams

1. ITA – Pasolini/Casadei, 16P.

Für die Richtigkeit bzw. weitere Informationen:

Mag. Franz Lackerbauer

Pressereferent SCE

0664 3167064

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bildmaterial:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 2. AUT – Zajac/Zinn-Zinnenburg, 16P

3. SUI – Strack/Hartmann, 39P

 

K2: 10 Wettfahrten – 21 Teams

1. GER – Zank/Zank, 12 P

2. GER – Lenz/Brechlin, 17P

3. GER Zank/Schäffer, 21P

 

K3: 10 Wettfahrte – 31 Teams

1.GER - .Brandstetter Erich, 9P

2.GER – Gommel Wolfgang, 18P

3.GER – Sydow Karl. 34P