gardasee09Von Atterail-GF Gerald Richtarski

Wie schon bei den Optimisten habe ich mir selbst die Zeit genommen um auch die 29er auf ihrer letzten Schwerpunktregatta zu begleiten. Diesmal ging es an den Gardasee. Mit von der Partie waren die beiden Teams Christa Feltham/Moritz Zieher und Carina Zieher/Manuel Morawec. Die beiden anderen Teams Matthias Stockinger/Michael Holly sowie Michael Praxmarer/Florian Haberl hatten die Saison bereits vorher beendet.

 

Diese beiden Teams hatten bereits das Wochenende davor mit Günther „ZIZI“ Zieher vor Ort trainiert. Einen besonderen Dank gleich hier an Zizi, der unsere Teams die ganze Saison über trainiert und begleitet hat. Wir sind am Donnerstagabend angereist und am Freitag erwarteten uns bereits in der Früh Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Innsgesamt waren 40 Teams (davon neun 29er XX) aus 10 Nationen zu dieser Regatta angereist. Pünktlich zu Mittag setzte Südwind ein, der sehr rasch auf bis zu 28 Knoten zulegte. Einige Teams hatten bei diesen Bedingungen große Schwierigkeit, unsere Teams kamen mit den Verhältnissen gut zurecht. Carina und Mani ist offensichtlich „der Knopf aufgegangen“  und legten gleich zu Beginn mit den Plätzen fünf und sieben den Grundstein für eine gute Serie. Die dritte Tagesregatta endete leider mit einer spektakulären „nosedive“-Kenterung unmittelbar vor dem Ziel – der schon sicher geglaubt dritte Top-Ten-Platz leider dahin. Moritz Zieher ist erstmals mit seiner neuen Steuerfrau Christa Feltham bei einer großen Regatta am Start. Dank der großen Erfahrung von Moritz und der Unerschrockenheit von Christa konnten sich die beiden gut halten, trotz jeweils einer Kenterung in der zweiten und dritten Wettfahrt. Am Samstag folgten dann bei anfangs leichtem, später wieder auf über 20 kn auffrischendem Nordwind vier weitere Wettfahrten. Diesmal konnten sich Christa/Moritz dreimal unter den Top-Ten platzieren, Carina/Mani erreichten unter anderem einen fünften Platz. Für den Sonntag blieben dann noch 2 Wettfahrten, die bei vorerst gutem, dann zum Ende der 2. Wettfahrt fast aufhörendem Nordwind gesegelt wurden. Im Endklassement belegen schließlich Christa/Moritz den 12., Carina Mani den 14. Platz. Für mich bei diesem starken Feld eine respektable Leistung.