Sonntag 21 Januar 2018

p5290350_edited.jpgBericht: Franz Lackerbauer

Schönster Moment für Organisator Christian Feichtinger war am Sonntag beim Long - Distance Race der Weg von Ebensee ins Ziel nach Gmunden hinter dem Feld im Motorboot. Mit Genuss wurde an Bord - das Happy End vor Augen -  auf den Erfolg des RC44 Austria Cups angestoßen.

Für Milliardär und Hotelfeind Larry Ellison vom Team BMW Oracle ein adäquates Quartier zu finden stellte anfangs vor ziemliche Probleme. Schließlich „räumte" KR Hans Asamer sein Haus am Gmundnerberg, um  für den spleenigen Larry 360 Grad Rundumblick zu garantieren - über die Miete wurde Stillschweigen vereinbart. Ein kolportiertes Kaufangebot für die Asamer Herberge wurde weder bestätigt noch dementiert.........frauscher

Die schönsten Stücke des Asamer Domizils ließ Larry jedoch sogleich entfernen - sämtliche Teppiche. Gegen wen oder was Mister Oracle  sonst noch allergisch war erfuhr sein persönlicher Schlauchbootfahrer - einmal zur richtigen Zeit am falschen Ort bedeutete fristlose Entlassung.....

Als besonderen Service für Zuschauer und ORF wollte Christian Feichtinger live direkt von Bord des Teams BMW Oracle kommentieren - der exzentrische Larry jedoch bedeutete dem Ebenseer Organisator sofort den Mund zu halten, sonst....also konnte sich „Feichtl" schweigend viel besser auf das Renngeschehen konzentrieren.........


Das Who is who der Seglerwelt  traf sich auf der Clubterrasse des Union Yacht Clubs auf der Flucht vor dem Rummel in der VIP Area. Stars wie Russel Coutts, James Spithil oder John Kostecki genossen hier unbelästigt mit Blick auf Schloss Ort ihr kühles Bier nach den Rennen - clubinterne Autogrammwünsche wurden jedoch geduldig erfüllt..........

 

Für einige Nachwuchstalente wurde dank einer ASVÖ Aktion der RC 44 Austria Cup zum Highlight ihrer bisherigen Karriere. Der Gewinn eines On - board - Platzes auf einer der Yachten sorgte für aufregung und eine schlaflose Nacht davor......

Bei jedem Rennen war - wie beim Americas Cup - im Heck ein Gast an Bord - mit Schwimmweste versteht sich. Für einige On - Board Gäste endete das Abenteuer im noch kalten Traunsee, so wie für Expertin und Segelprofifotografin Nicky Aigner. Behängt mit sündteuren Kameras wurde sie aus dem See gefischt und konnte dabei auch noch lachen.......p5310380.jpg

Ruhender Pol in den stressreichen Tagen am Traunsee war für Organisator Christian Feichtinger einmal mehr Freund und Berater Franz Lackerbauer, der ihm in der Kommandozentrale den Rücken freihielt und Troubleshooter spielte. Auf die Frage nach seinem genauen Aufgabenbereich kam stes die Antwort: „Ich bin einfach nur da...."

Für ein Photo mit Russel Coutts  wurde Freisitz Roith Direktorin Susanne Lehner schon früh am Morgen extra per Boot über den See an die Esplanade gebracht . Mangels Profifotografen musste ein Amateur ran - trotzdem wird das Bild wohl einen Ehrenplatz in der Galerie der Gmundner Edelherberge bekommen.....

Sponsor und Segelfanatiker Dr. Gerhard Pils vonp5310390.jpg BMW Österreich segelte gleich mehrfach als On - Board Gast bei  verschiedenen Teams mit, allerdings ohne großen Erfolg. Sein Kommentar: „Zum Glücksbringer bin ich wohl nicht geboren...."gerhard_pils-_links_stefan_frauscher-_rechts_christian_feichtinger.jpg

Ganz genau ließ sich Hans Asamer vom Team SEA DUBAI das Boot erklären und das ganz ohne Sprachprobleme. Skipper Markus Wieser ist nämlich ein waschechter Bayerntyp und fand gleich den richtigen Ton, was eine Einladung zu Asamer („Wann der narrische Ami weg is !") zur Folge hatte. Ach ja, die „Nackerte" vor Asamers Häuschen am Gmundnerberg wollte Markus Wieser auch einmal persönlich begutachten...

Das Segelrevier Traunsee boomt - Obmann Hans Bertl vom Segelclub Ebensee nutzte die Gelegenheit und zeigte einer britischen Delegation die Schönheiten unserer Heimat. Nächstes Jahr wird dann nämlich die Weltmeisterschaft der Topper Klasse in Ebensee ausgetragen - 150 Boote werden erwartet.

In neue Dimensionen stieß Stefan Puxkandl vom UYCTs vor. Als sportlich Gesamtverantwortlicher musste er erleben, wie schwierig es ist, wenn übermotivierte Motorbootfahrer ständig in den Kurs fahren, wenn die RC 44 Verantwortlichen überall eigene Entscheidungen ständig mitbeeinflussen, wp5310397_edited.jpgenn,wenn,wenn.....Trotzdem war Puxkandl die Ruhe in Person und meisterte seinen Job souverän - die Erleichterung nach dem Ende war ihm jedoch sichtbar anzumerken.

 
Noch nie am Traunsee wurde derartig viel „geshuttelt". Zu Land sorgten 40 BMWs für Transfers und Mobilität und zu Wasser garantierte die Frauscher Flotte für den reibungslosen Transport der Prominenz aus Sport, Wirtschaft und Politik. Slalomas Rainer Schönfelder konnte nicht sagen, was wohl schöner ist - Segeln oder Motorbootfahren.........