Sonntag 21 Januar 2018

vogl flatscherDas Medal Race der "Delta LLoyd Regatta" in Medemblik beenden Sylvia Vogl und Carolina Flatscher auf Platz neun. Im Endklassement bedeutet dies den zehnten Rang. Der Sieg geht mit einem abschließenden vierten Platz an die Italienerinnen Conti/Micol.
"Wir haben viel riskiert. Am Ende war es zu viel. Zu verlieren hatten wir ja eigentlich nichts. Dazu kamen auch noch technische Probleme mit dem Spinnaker", sieht Sylvia Vogl den heutigen neunten Platz im abschließenden Medal Race locker. Auf dem kurzen Kurs beim Abschlussrennen verloren die Österreicherinnen bei den Spi-Manövern immer wieder Meter und Plätze, an eine notdurftige Reparatur war nicht zu denken. Immer wieder gute taktische Entscheidungen und starke Zweikämpfe mit einem der anderen zehn Weltklasseteams wurden platzierungsmassig damit zu nichte gemacht. "Kein Problem, die Regatta hatte Testcharakter. Zufrieden sind wir vor allem mit den beiden Leichtwindtagen, da zahlten wir zu den starksten Mannschaften im Feld. Das Training in Italien hat sich also bezahlt gemacht", sieht auch Vorschoterin Carolina Flatscher die Regatta positiv.

Mit einem Sieg im heutigen Medal Race segelten sich die Lokalmatadorinnen de Koning/Berkhout noch auf einen Stockerlplatz. An den beiden Spitzenplatzen änderte sich nichts mehr. Giulia Conti und Giovanna Micol aus Italien sicherten sich den Weltcup-Sieg in den Niederlanden mit einem vierten Platz am heutigen Vormittag. Für Sylvia Vogl und Carolina Flatscher endete die "Delta LLoyd Regatta" am zehnten Rang. "Wir haben hier in Medemblik bewiesen, dass wir ohne spezielle Vorbereitung bei Top-Wettkampfen zu den absoluten Spitzenteams zählen. Es war definitiv keine einfache Woche am Ijsselmeer", zieht Steuerfrau Sylvia Vogl ein durchaus zufriedenes Resumee.

Für die Oberösterreicherin geht es unmittelbar weiter an den Traunsee. Schon am Mittwoch steht dort die erste Wettfahrt des RC 44 Austria Cup am Programm. Die 470er-Seglerin verstarkt als Taktikerin das rot-weiß-rote Team rund um Steuermann Christian Binder.

Ergebnis nach 12 Wettfahrten, 1 Streicher und dem Medal Race

1. Giulia Conti/Giovanna Micol (ITA) 50 Pkt
2. Fernanda Oliveira/Isabel Swan (BRA) 60
3. Marcelien de Koning/Lobke Berkhout (NED) 64
..
10. Sylvia Vogl/Carolina Flatscher (AUT) 107