Donnerstag 18 Januar 2018

david MalcesineNach vier intensiven Trainingstagen in Torbole nahm eine starke Abordnung des Attersail-Teams an der Trofeo Simone Lombardi in Malcesine teil, bestens vorbereitet von Pascal und Dominique Weisang.

Am ersten Tag zeigte sich der Gardasee von seiner besten Seite und es konnten 3 Wettfahrten bei schöner Ora gesegelt werden. Gleich vier unserer Attersail-Segler ließen an diesem Tag mit Top-Ten-Plazierungen aufhorchen. Am besten lief es für David Schuh vom SCK, der nach Platz 3 in der ersten Wettfahrt sich in der zweiten noch um einen Platz steigerte, danach aber ein BFD kassierte. Auch die UYCAs-Segler Luis Noack mit einem achten und Lorenz Pichler mit einem 6.Platz sowie Theresa Schiemer mit Platz 5 in der 3.WF konnten sich ganz vorne plazieren. Gewohnt stark auch David Lucan vom YCBB mit den Plätzen 7/30/1.

Somit war eine solide Basis gelegt, allerdings kam am Mittwoch keine Wettfahrt zustande und so hieß es am Abschlußtag um 06.00 Uhr raus aus den Federn, um bei Nordwind zwei Wettfahrten unter Dach und Fach zu bringen. David Schuh ersegelte bei schwachen Winden die Plätze 6 und 15 und auch Johanna Schiemer (9/3), Lorenz Pichler (2/34) und Luis Noack konnten sich wieder ganz nach vorne segeln.

Hinter dem unangefochten Sieger David Lucan sicherte sich David Schuh den 2. Gesamtrang, womit ein österreichischer Doppelsieg bei dieser traditionsreichen und sehr stark besetzten Regatta fixiert wurde. Dabei konnten unsere jungen Segler nicht nur die amtierende Europameisterin, sondern auch den EM-Dritten aus Italien hinter sich lassen. Insgesamt vier Segler des Attersail-Team klassierten sich unter den Top-25 bei 350 Teilnehmern (200 Juniores und 150 Cadettis). Leo Lang als 57., Jacob Mayr als 83. und Tobias Schuh mit Platz 128 zeigten alle mit im Verlauf der Serie stark steigenden Leistungen, daß sie ihre im Training erarbeiteten Fähigkeiten auch in einem starken, international besetzten Feld umsetzen können.

Dieser großartige Erfolg wurde durch die starke Leistung von Nikolaus Clodi als Dritter bei den Cadettis komplettiert und bestätigt die langfristige Aufbauarbeit des Attersail-Teams in den letzten Jahren unter der Federführung von Pascal Weisang.