Sonntag 21 Januar 2018

Di29Jan

Francois-Gabart_5x4_TopTeaserBreitGabart gewinnt Vendee Globe

Der Franzose Francois Gabart hat als bisher jüngster Skipper und in neuer Rekordzeit die härteste Segelregatta der Welt gewonnen.

Für seinen Triumph bei der Vendee Globe kassiert das 29 Jahre alte Ausnahmetalent ein Preisgeld von 160.000 Euro. Gabart benötigte für die rund 45.000 Kilometer bei dem legendären Einhandrennen nonstop um die Welt lediglich 78 Tage, zwei Stunden und 16 Minuten. Am Sonntag wurde er im französischen Les Sables D'Olonne an der Atlantikküste von etwa 10.000 Zuschauern begeistert empfangen.

Auf Rang zwei liegt momentan Armel Le Cleac'h (Frankreich), Dritter ist der Brite Alex Thomson.

Den bisherigen Rekord bei der Vendee Globe hielt Gabarts Landsmann Michel Desjoyeaux, der bei seinem Sieg 2009 84 Tage, drei Stunden und neun Minuten für seine Weltumseglung benötigte.

Vor der Zieldurchfahrt wünschte sich Gabart nach den Strapazen und Wochen mit ausschließlich Instant-Essen einen norwegischen Räucherlachs, einen Hamburger, Himbeer- und Schokoladenkuchen.

Die diesjährige Regatta war von zahlreichen Ausfällen geprägt. Von den 20 Skippern, die am 10. November das Rennen aufgenommen hatten, werden wohl nur zwölf das Ziel erreichen.

Sieben Athleten, darunter mit der Britin Samantha Davies auch die einzige gestartete Frau, mussten aufgeben. Der Schweizer Bernard Stamm wurde disqualifiziert. Ein deutscher Segler war nicht am Start.

Der momentan Letztplatzierte französisch-italienische Skipper Alessandro di Benedetto wird erst in

14 Tagen erwartet.

Quelle:  Sport 1.de