Sonntag 21 Januar 2018

H-Boot Staatsmeistertitel geht nach Altmünster

Mit Spannung wurden die letzten beiden Wettfahrten der H-Boot Staatsmeisterschaft im

Segelclub Ebensee erwartet. Viele Teams nutzten die Regatta als Vorbereitung für die

morgen startende H-Boot Weltmeisterschaft, dementsprechend stark war auch das

Teilnehmerfeld.

Der vor dem letzten Tag führende Österreicher Christian Spießberger konnte die Neunte

von 10 Wettfahrten für sich entscheiden, und schien schon als klarer Sieger festzustehen.

In der letzten finalen Wettfahrt jedoch verschlief der heute mit Migräne sehr

beeinträchtigte Segler vom Segelclub Altmünster den Start komplett, und kreuzte mit

knapp einer Minute als klar letzter die Startlinie. Mit einem famosen Comeback schaffte es

Spießberger unglaubliche 19 Gegner noch zu überholen, reihte sich am Ende als Elfter im

Endklassement ein, und konnte mit einem Punkt Vorsprung den Staatsmeistertitel für

seinen Club einfahren. Eine bittere Pille für den deutschen Favoriten Dirk Stadler, dem am

Ende ein zweiter Platz nicht reichte und sich mit dem Vize-Staatsmeister-Titel begnügen

musste.

Spießberger kommentierte die dramatischen Finalwettfahrten wie folgt:

„Wir konnten uns über die gesamte Woche hinweg steigern. Mit dem Sieg in der 9.

Wettfahrt hatten wir natürlich einen klaren Vorteil gegenüber Dirk Stadler, verschliefen

aber komplett den Start. Wie es uns dann gelungen ist noch auf den 11. Platz vorzufahren

ist uns selber nicht bewusst. Alles in allem war es aber ein riesen Erfolg für uns. Seit über

drei Jahren haben wir nicht mehr an internationalen Regatten teilgenommen.

Dementsprechend überrascht waren wir auch als wir feststellten, dass wir immer noch

konkurrenzfähig sind. Morgen geht es schon mit der WM weiter. Heute ist es wichtig Kraft

zu tanken, die Kopfschmerzen zu beseitigen und uns auf die WM vorzubereiten. Ab morgen

sind die starken Dänen am Traunsee vertreten. Es wird nicht leicht die Jungs aus dem

Norden zu schlagen. Die Hoffnung stirbt aber zuletzt, das haben wir heute bewiesen.“

Ab morgen nehmen 60 Boote aus ganz Europa an der H-Boot Weltmeisterschaft teil. Mit

Stefan Frauscher, der vor genau 10 Jahren in Ebensee den Weltmeistertitel holen konnte,

hat Österreich neben den neugekürten Staatsmeister Christian Spießberger ein weiteres

heißes Eisen am Start.

Shark24 Europameisterschaft geht nach Deutschland – Schahpar Vizeeuropameister

Einen kontrollierten Sieg konnte der Deutsche Horst Rudorffer bei der Shark24

Europameisterschaft einfahren. Sechs Punkte dahinter findet sich der für den Segelclub

Ebensee startende Michael Schahpar, der sich am Finaltag von Rang drei noch auf den

zweiten Platz verbessern konnte. Bitter hingegen lief es für Traunsee Urgestein Ernst

Felsecker der sich aufgrund eines Frühstarts am 2. Tag anstatt Gold nur mit Blech

begnügen musste.

Czasny gewinnt die Österreichische Yardstick Meisterschaft

Der Breitenbrunner Helmut Czasny konnte sich mit seiner „Micro Proto“ (Bootsklasse) die

Österreichischen Yardstick Meisterschaft sichern. Vom ersten Tag an dominierte Czasny

den Bewerb und setzte sich mit 3 Punkten Vorsprung gegenüber Martin Schmidt durch.

Erstmalig wurde vom ASKÖ Segeln Gmunden auch eine lange Wettfahrt im Rahmen der

Allianz Traunsee Woche presented by BMW durchgeführt. Diese konnte der im ASG

beheimatete Segler Peter Vogl für sich entscheiden.

Die beste Allianz Traunsee Woche in seiner neunjährigen Geschichte.

Das heurige Jahr hätte besser nicht laufen können. Alle Regatten konnten mit der

Maximalanzahl von Wettfahrten abgeschlossen werden. Das Allianz Seglerfest im

Seeschloss Ort wurde als das Beste bisherige Zusammentreffen aller Traunsee Wochen-

Teilnehmer bezeichnet.

Chef-Organisator Christian Feichtinger zieht positiv Bilanz:

„Ein Jahr vor unserem 10-jährigen Jubiläum haben wir gezeigt das hier im Salzkammergut

die Zeit nicht stehen bleibt, sondern wir uns stetig Weiterentwickeln. Die fünf Segelclubs

leisten hervorragende Arbeit. Ohne die 200 freiwilligen Helfer, bei denen ich mich herzlichst

bedanken möchte, wäre eine Veranstaltung dieser Art nicht möglich. Jetzt blicken wir

schon in die nahe Zukunft, freuen uns auf die H-Boot Weltmeisterschaft und natürlich auch

auf die Stars aus dem America´s Cup, die von 29. Mai bis 3. Juni um den RC44 Austria

Cup presented by BMW kämpfen werden. Wir freuen uns auch sehr, dass eine

Partnerschaft mit der Kieler Woche zustande gekommen ist. Beide Seiten können davon

profitieren. Für unsere Region und den Traunsee ist es vor allem ein weiterer wichtiger

Schritt international noch bekannter zu werden, um auch in den nächsten Jahren den

Segel-Tourismus anzukurbeln und Veranstaltungen dieser Größenordnung durchführen zu

können.“

HOTFACTS Allianz Traunsee Woche 2012 presented by BMW

• Österreichs größte Segelveranstaltung

• Datum: 17. – 20. Mai 2012

• Ca. 700 Teilnehmer

• 20 Nationen

• 12 Bootsklassen

Clubs, Bewerbe und Klassen

ASKÖ Gmunden Segeln

Alle Klassen Österreichische Meisterschaft Yardstick

Union Yacht Club

Platu 25 Central European Cup

Seascape 28 Österreichische Meisterschaft

Laser, LaserR, Laser 4.7 Schwerpunkt

Finn Schwerpunkt

Segelclub Altmünster

O-Jolle Europa Cup

Segelclub Traunkirchen

Kielzugvogel Schwerpunkt

Aquila Schwerpunkt

Segelclub Ebensee

H-Boot Österreichische Staatsmeisterschaft

Shark24 Europameisterschaft