Donnerstag 18 Januar 2018

Hans Spitzauer und Gerd Habermüller segeln um zwei Punkte am Olympiaticket vorbei.
Österreichs Starboot-Duo segelt im letzten Lauf vor Hyeres auf Rang 20 und beendet damit die Starboot-Weltmeisterschaft auf Platz 15. Das Ranking der noch nicht qualifizierten Nationen schließen die Österreicher zwei Punkte hinter Kroatien und einen Zähler hinter Spanien auf Rang sechs ab. Damit segelt das heimische Duo hauchdünn an der Olympiaqualifikation vorbei, das London-Ticket lösen Dänemark, Neuseeland, Griechenland und Kroatien. Neben der Segelgroßmacht Spanien scheitert auch Italien (mit Europameister Negri/Voltolini) an der Qualifikation. Der Weltmeistertitel geht an die Brasilianer Scheidt/Prada.

Nico Delle Karth und Niko Resch kassieren im Rahmen der 49er Weltmeisterschaft ihre zweite Frühstart-Disqualifikation und liegen nach 15 Wettfahrten weiterhin auf Platz 14. Die restlichen Läufe beendete das Duo auf den Plätzen elf und acht. Morgen werden zunächst zwei weitere Finalrunden gedreht, ehe die Top10 um den Titel und die Plätze fighten. Bei Thomas Zajac und Thomas Czajka wechselt ebenfalls Licht und Schatten, ein sehr guter dritter Rang steht ebenfalls eine Frühstart-Disqualifikation gegenüber, damit rangiert das Duo auf Platz 36.

Im Rahmen der Finn-Worlds geht es für Florian Raudaschl ab kommenden Sonntag um die Olympiaqualifikation, gesegelt wird vor Falmouth (GBR), ausgeschrieben sind 11 Wettfahrten. Sechs der insgesamt 25 England-Tickets sind noch zu haben. Zu den Favoriten auf die Qualifikation zählen neben Raudaschl Segler aus Deutschland, Polen, Bulgarien, der Türkei, Ungarn, Litauen und Südafrika. Ben Ainslie ist der Topfavorit auf WM-Gold, der 35-Jährige ist mit drei Olympiasiegen der erfolgreichste Segler des Vereinigten Königreiches. Am 14. Mai startet vor Barcelona die 470er Weltmeisterschaft für die Damen und Herren, Lara Vadlau und Eva Maria Schimak rangeln ebenfalls noch um einen Startplatz für London.

Stimmen:
Alfred Pelinka (Trainer Spitzauer/Habermüller):
„Es war eine ungemein nervenaufreibende und emotionale Woche, die nicht so gelaufen ist wie wir uns das erhofft haben. Die extremen Bedingungen kamen erschwerend hinzu, wir sind sehr knapp gescheitert und entsprechend enttäuscht“

Nico Delle Karth:
„Wir dachten eigentlich an einen allgemeinen Rückruf, da wir den Großteil des Feldes über der Linie gesehen haben. Die Wettfahrtleitung hat aber nur sieben Frühstarter identifiziert und das Rennen weiter laufen lassen. Für uns ist das bitter, aber noch immer nicht das Ende. Wir können den Cut für das Medal Race noch schaffen.“


Ergebnisse:

49er Weltmeisterschaft, 74 Mannschaften, 33 Nationen, 15 Wettfahrten, 2 Streicher:
1. Nathan Outerridge/Ian Jensen AUS 42
14. Nico Delle Karth/Niko Resch AUT 109 (12,13,(15),1,2,13,6,6,1,3,(BFD),8,11,8,BFD)
36. Thomas Zajac/Thomas Czajka AUT 171 (23,8,(OCS),10,9,12,11,16,8,15,3,19,3,(BFD),14)

Star Weltmeisterschaft, 72 Mannschaften, 31 Nationen, 6 Wettfahrten:
1. BRA Robert Scheidt/Bruno Prada 30
* Ranking der noch nicht qualifizierten Nationen (Top6)
*3. DEN Michael Hestbaek/Claus Olesen 33
*7. NZL Hamish Pepper/Jim Turner 49
*8. GRE Emilos Papathanasiou/Antonios Tsotras 50
*12. CRO Marin Lovorvic/Dan Lovrovic 69
*14. ESP Fernando Echavarri/Fernando Rodriguez 70
*15. AUT Hans Spitzauer/Gerd Habermüller 71