Sonntag 21 Januar 2018

barcadi_2012Hans Spitzauer und Gerd Habermüller beenden den Bacardi Cup auf Rang fünf.
Am letzten Regattatag folgte mit Rang 16 zwar ein kleiner Dämpfer und der Rückfall auf Platz fünf, die Übersee-Bilanz der beiden Österreicher, die sich das Cockpit seit gerade einmal sechs Wochen teilen, kann sich aber allemal sehen lassen. Zumal man während der Miami-Wochen auf das eigene Material verzichten musste und sowohl beim US-Weltcup als auch beim Bacardi Cup auf einem geliehenem Boot unterwegs war. Damit war in Sachen Bootstrimm und Steuertechnik viel Fingerspitzengefühl gefragt, eine zusätzliche Herausforderung, die Spitzauer und Habermüller bravourös zu meistern wussten. Das Duo bleibt noch für einige Trainingsrunden vor Ort, der nächste Regattaauftritt erfolgt im Zuge des Spanien Weltcups, Anfang April, vor Palma de Mallorca. Die Olympiaausscheidung geht ein Monat später im Rahmen der Weltmeisterschaft vor Hyeres (FRA) über die Bühne.

Die 82. Auflage des Bacardi Cups wurde von den Franzosen Rohart/Ponsot gewonnen. Damit geht die Trophäe zum vieren mal an eine europäische Mannschaft.

Stimmen:
Hans Spitzauer:
„Heute war erstmals Leichtwind, es hat ein wenig gedauert, bis die Kiste ins Fahren gekommen ist. Mit einem geliehenen Schiff zu segeln ist eine Challenge, vor allem wenn du die Einstellungen erst im Wettkampf vornehmen kannst. Wir haben in dieser Woche aufgrund des ungewohnten Materials sehr viel improvisieren müssen und eine Menge gelernt. Die Kommunikation an Bord ist stark verbessert, wir haben viel Spaß und kehren mit einer breiten Brust nach Europa zurück. Dort segeln wir mit unserem eigenen Material und werden vor der Olympiaausscheidung (WM/Hyeres) noch zwei Regatten in Angriff nehmen.“

Bacardi Cup 2012:

Endstand nach 6 Wettfahrten, 1 Streicher:

1. Xavier Rohart/Pierre Ponsot FRA 13
2. Peter O´Leary/David Burrows IRL 16
3. Mateusz Kusznierewicz/Dominik Zycki POL 18
5. Hans Spitzauer/Gerd Habermüller AUT 29 (1,9,5,12,16)

59. Martina Mittendorfer/Guy Avellon AUT 275

Bericht von: DoMa