Sonntag 21 Januar 2018

EUZ_II_World_Champion_Platu_25EUZ II, das italienische Team unter Helmsman Sandro Montefusco ist Platu 25 Weltmeister 2011. Zum ersten Mal konnte die italienisch, schweizerisch besetzte Mannschaft den Titel ersegeln. So war die Freude nach der Ziellinie -mit hüpfendem Bugmann- sichtlich übergroß, als sie mit dem xx Platz bei der letzten und 9.Wettfahrt den Titel World Champion klar für sich entschieden.

Bribon-Moviestar und Mundo Marino, die zwei spanischen Topteams, sowie die deutsche Crew Falkone und Nanuk, eine weitere italienische Crew kämpften um den 2. und 3.Platz. Nach der 8.Wettfahrt lagen sie nur 4 Punkte auseinander. Spannender hätte das große Finale dieser Weltmeisterschaft nicht sein können! Schließlich gewannen Mundo Marino und Falkone Silber und Bronze. Die deutsche Crew Kyra verpatzte mit einem Frühstart bei der 8.Wettfahrt Frühstart einen der Spitzenplätze zu erreichen.

Die österreichische Crew La Burra unter Steuermann und Eigner Thomas Laherstorfer landete gesamt auf Rang 11. Nach einer schwierigen ersten Wettfahrt haben sie sich bei der zweiten und letzen Wettfahrt des Tages noch verbessern können. Bei dem äußerst knappen Rennen, die Boote mussten sich wortwörtlich zum Runden der Bahnmarken anstellen, ersegelte das heimische Team einen 10.Rang.

Bei 3 Windstärken und äußerst durchwachsener Wettfahrt kollidierten gestern der Führenden der Tempest WM, Schäfer/Rusitschka, mit einem H-Boot, dabei erlitt das Boot einen Schaden und das Team konnte die Wettfahrt nicht fortsetzen. Nach langer Protestverhandlung bekam die deutsche Crew Punkte gutgeschrieben und lag somit wieder klar in Führung. Diesen riesigen Vorsprung baute das Team heute weiter aus und segelte klar dem Weltmeister Titel entgegen. Schäfer/Rusitschka sind somit Tempest Weltmeister 2011 vor dem ebenfalls deutschen Team Bähr/Spranger und den Schweizern Suter/Hochuli. Die hart umkämpften Medaillenplätze hat das beste österreichische Team mit Segelmacher Ernst Seidl und seinem Vorschoter Horst Feichtner nur knapp verpasst. Sie belegen gesamt den 5.Platz.

Seit heute hat die 8.Allianz Traunsee Woche so richtig begonnen. Haben die H-Boote und Piraten in Ebensee gestern schon mehrere Wettfahrten segeln können starteten die übrigen Klassen rund um den See erst heute so richtig durch. Die deutsche Armada der H-Boote greift im Süden des Traunsees an , die österreichischen Teams versuchen dies natürlich zu verhindern. Die Piraten segeln im Moment noch die letzte Wettfahrt des heutigen Tages.