Sonntag 21 Januar 2018

finn_em_2010Fünf Mal hat er in den vergangenen elf Jahren an einer Masters-WM teilgenommen und es jedes Mal in die Top Five geschafft. Aber heuer setzte Michael Gubi vom UYC Mondsee noch eines drauf: Vor Split segelte er allen Altersgenossen auf und davon und ließ sich auch von einer fiebrigen Erkältung, die ihn gegen Schluss der Serie erwischte, nicht stoppen. Nun darf er sich Worldchampion Grandmasters nennen – „mehr kann ein begeisterter Sonntagssegler echt nicht werden“, lautete sein Kommentar dazu. Ausschlaggebend für den Erfolg, so Gubi, sei die Vorbereitung vor Ort gewesen, die Entscheidung, an der 14 Tage davor angesetzten Europameisterschaft teilzunehmen, habe sich als goldrichtig erwiesen: „Die Wettfahrten wurden trotz ausgezeichneter Windverhältnisse in der Regel durch die Strömung entschieden, und was die zu bieten hat, war mir bekannt.“Erfreulich auch die mit neun Schiffen hohe Beteiligung an österreichischen Finnisten bei dieser Masters-WM – so viele wie noch nie zuvor.

www.jklabud.hr/finn-world-masters-2010

Bericht von: Judith Duller