Sonntag 21 Januar 2018

rc44_2009_autGroße Namen, schnittige Racer und jede Menge Karbon – die Champions League des Segelsports lässt am Traunsee zum ersten Mal Klasse und Potential durchblicken, sich aber nicht in die Karten schauen.

Mit dem Practice Race wurde am heutigen Dienstag der RC 44 Austria Cup direkt vor der Gmundner Esplanade eröffnet. Neun Teams aus acht Nationen von Neuseeland über Spanien bis in die USA, darunter America’s Cup Heroen wie Dean Barker (NZL), Paul Cayard (USA) und Ray Davies (NZL), sind zum Schlagabtausch am oberösterreichischen Traunsee bereit. Ganz im Zeichen von „Gewöhnung an die äußeren Gegebenheiten“ waren alle Teams zum ersten Mal zeitgleich auf dem See unterwegs, mit letzten Feinabstimmungen und Manövertraining beschäftigt, ließen sich von der Konkurrenz zwar beobachten und dennoch nicht in die Karten schauen.

Österreichs Neun, angeführt von Steuermann Christian Binder und Teameigner Rene Mangold, hoffen auf den Heimvorteil und spekulieren mit der einen oder anderen Überraschung. Nach einem Tag im Trockenen samt Bergtour auf den 1.691m hohen Traunstein gestern und fünf vorangegangenen intensiven Trainingstagen am Wasser fühlt sich das Team Austria für das morgen beginnende Match Race bereit. „Das Feld ist qualitativ noch hochwertiger besetzt als im Vorjahr, sich mit Kalibern dieser Größenordung messen zu dürfen ist ein echtes Privileg“, weiß Binder, der trotz der Starauflaufes optimistisch bleibt. „Wir haben in den letzten Wochen sehr hart gearbeitet, die eine oder andere Überraschung sollte möglich sein.“
Einmal jeder gegen jeden heißt es ab Mittwoch beim Match Race, bevor es im Anschluss daran zu zehn Wettfahrten des gesamten Teilnehmerfeldes kommt. Den krönenden Abschluss des RC 44 Cups in Österreich bilden am Sonntag das Langdistanzrennen und die Siegerehrung in Gmunden.
Der dreifache America’s Cup-Gewinner und Steuermann von Team BMW Oracle Racing, Russel Coutts (NZL), musste aufgrund seiner AC Agenden zur BMW Basis nach Valencia und wird am Donnerstag in Gmunden zurückerwartet. Das Steuer übernimmt bis dahin kein Geringerer als Rod Davis (NZL), seines Zeichens zweifacher Olympiamedaillengewinner. 1984 holte er für die USA Gold im Soling, acht Jahre später die Star-Silbermedaille für Neuseeland. Seit seinem Engagement als Trainer des Team New Zealand 1988 steht Davis auch mit dem America’s Cup auf Du und Du.
Den Besuchern der Segelmeile werden abgesehen der packende Wendeduelle auch die Möglichkeit des maritimen Fachsimpelns geboten. Neben den AC-Heroen, steht unter anderem Norbert Sedlacek am 29. und 30. Mai Rede und Antwort. Dass der pragmatisierte Straßenbahner eine Menge zu erzählen hat, steht außer Frage: der Wiener beendete vergangenen März das Vendee Globe, die härteste Einhandregatta der Welt, nach 126 Tagen, 5 Stunden und 31 Minuten als erster deutschsprachiger Skipper. Neben Sedlacek gibt sich auch Extremtaucher Christian Redl die Ehre, Doppel-Olympiasieger Hans Peter Steinacher ist ebenso an Bord wie Hans Spitzauer, Sylvia Vogl oder der nach seinem Kletterunfall wieder genesene Thomas Zajac. Unter dem Motto „Sailing & Shopping“ findet am Donnerstag (28. Mai) zwischen 17 und 21 Uhr die „Einkaufsnacht am See“ im Stadtzentrum von Gmunden statt.
Details unter: www.traunseewoche.at

Das Programm des RC 44 Austris Cup
27. Mai             Start des MATCH RACE CUP (12:00 Uhr)

28. Mai             weitere Wettfahrten im MATCH RACE CUP

29. Mai             erste Wettfahrten der FLEET RACE TROPHY (ab 10:00 Uhr)

30. Mai             weitere Wettfahrten der FLEET RACE TROPHY (ab 10:00 Uhr)

31. Mai             LONG DISTANCE RACE