Dienstag 23 Januar 2018

Trainingswoche der Zoom Segler des UYC Mondsee

Bericht über die Trainingswoche unserer ZoomSegler, Niklas und Lukas Haberl, UYC Mondsee 

 

Zoom Training SpanienNach verkürzter Weihnachtsfeier sind Lukas, Niklas und ich am 25. Dezember Richtung Spanien gestartet. Über den Brenner nach Italien, runter an die Cote D’Azur und der Küste entlang nach Palamos (ungefähr 100 km vor Barcelona) – d.h. etwas über 1500 km mit unserem „Gespann“, im Raum Nizza eine Runde geschlafen, reine Fahrzeit rund 16 Stunden…

 

In Palamos empfing uns kräftiger Wind, Sonnenschein und gemäßigte Temperaturen sowie ein sehr netter Club (Club Nautic Costa Brava), wo wir mit unserem Wohnmobil einen super Standplatz hatten und damit immer mitten im Geschehen waren J.  Neben dem österreichischen Zoom-8 Sichtungskader (inkl. Ebro Bolat aus Rumänien)  hat auch eine Gruppe Zoom-Segler aus St. Petersburg am Training teilgenommen. Stefan Hess hat das Training kompetent geleitet und wurde von Walter Kendlbacher und Anna (einer russischen Trainerin) unterstützt. 

 

Besonders die ersten Trainingstage waren heftig, Grundwind zwischen 25 und 35 Knoten, mit starken Böen, kräftezehrend für alle Beteiligten aber sehr lehrreich. Da wir meistens mit 3 Begleitbooten draußen waren aber sicherheitstechnisch kein Problem. In der zweiten Hälfte des Trainings ging die Windstärke etwas zurück, beachtliche Dünungswellen sorgten aber auch da für „Spaß“. In unzähligen Starts und Bojenmanövern konnten sich die Jungs messen (und auch immer wieder mal behaupten). Der Morgensport fiel meist etwas dürftig aus (vermutlich aufgrund der langen „Nachbesprechungen“ am Abend), für ausreichend Bewegung war aber – mit Laufen, Fußballspielen und Longboarden nach Trainingsende - definitiv gesorgt. Flautenvormittage (in der 2. Trainingswoche) wurden mit Videoanalyse verbracht, das dabei beobachtete und gelernte am Nachmittag umgesetzt. Berichtenswert ist außerdem, dass die Österreichische Mannschaft (Niklas, Lukas, Keanu, Luca, Felix) alle 3 Vergleichsmatches im Fußball (!) gegen Russland gewonnen hat J Am 31. Jänner haben wir einen Tag Pause eingelegt um nach Barcelona zu fahren und den Start des Barcelona World Race zu beobachten, auch das eine interessante Erfahrung für uns alle.

 

In meinen Augen haben alle Teilnehmer große Fortschritte im Bootstrimm gemacht, kleinere Fehler ausgemerzt, bei vielen Starts und Manövern an Sicherheit gewonnen und – mit Blick auf die EM zu Ostern in Palamos sehr wichtig – die lokalen Bedingungen studieren und trainieren können.

 

Nach Trainingsende am 5. Jänner sind wir (verstärkt durch Keanu Prettner) Richtung Heimat gestartet, im Raum Nizza haben wir eine Nachtruhe eingelegt und nach einem kurzen Stopp in Monte Carlo (um die etwas größeren Boote zu sehen) haben wir es rechtzeitig zum Schulstart nach Hause geschafft. Hänger mit Booten und Motorrad konnten wir freundlicher Weise im Club stehen lassen (rund um die Uhr bewacht), in 4 Wochen fahren wir wieder nach Palamos für 2 weitere Trainingswochen…

America‘s Cup-Sieger kommt an den Traunsee

140417 GC32 1Tom Slingsby, America‘s Cup Sieger und Olympia-Goldmedaillengewinner, wird gemeinsam mit den österreichischen Top-Seglern Nico Delle Karth und Niko Resch beim GC32-Austria Cup am Traunsee starten.

Die Sensation ist perfekt! Mit dem Australier Tom Slingsby ist es gelungen einen absoluten Weltstar des Segelsports an den Traunsee zu lotsen. Der Gewinner des 34. America‘s Cup, 5-fache Weltmeister, Olympiasieger von London und „Rolex Sailor of the Year 2010" wird beim GC32-Austria Cup an den Start gehen und mit den österreichischen Seglern Nico Delle Karth und Niko Resch das Team Austria bilden. Mit dem 29-jährigen Superstar soll die Euphorie und Begeisterung für die Segelklasse GC32, die 2013 am Traunsee ihre Weltpremiere feierte, einen weiteren Aufschwung erleben und für Begeisterung für den Segelsport an sich sorgen.

„Die Verpflichtung von Tom Slingsby ist auch in der Geschichte der Traunsee Woche etwas ganz besonderes. Das wir ihn gemeinsam mit den beiden Niko’s auf unser österreichisches Boot gebracht haben ist eine tolle Geschichte, mit der wir auch unseren langjährigen Sponsoren und Partner etwas zurückgeben möchten", freuen sich die Veranstalter Christian Feichtinger und Heinz Derflinger. GC32 werden erstmals über den Traunsee fliegen Bereits im zweiten Jahr der noch jungen Segelklasse ist es gelungen die Boote fliegen zu lassen. Möglich gemacht durch eine technische Meisterleistung – sogenannte Foils – die dafür sorgen, dass die Rümpfe der Katamarane komplett aus dem Wasser kommen. Das Boot fliegt dann auf diesen Foils wie auf kleinen Tragflächen übers Wasser. Die Folge sind nicht nur unglaubliche Geschwindigkeiten, sondern auch spektakuläre Bilder. In Frankreich wurden bereits die ersten Tests absolviert. Bereits bei geringen Windgeschwindigkeiten ist es gelungen die GC32-Boote „foilen" zu lassen, Spitzengeschwindigkeiten bis zu 33 Knoten (61 km/h) wurden bereits erreicht, bis zu 40 Knoten sollten heuer noch möglich sein. Die GC32 wird nach dem America‘s Cup die erste Klasse sein, wo Wettfahrten mit fliegenden Booten dieser Größenordnung stattfinden – eine weitere Weltpremiere für den Traunsee. Die „foilenden" Boote sind sicher auch einer der Gründe, warum Tom Slingsby an den Traunsee kommt und sich im Rahmen des GC32-Austria Cup auf den 35. America‘s Cup vorbereiten will. 140417 GC32 2

 

Motten-Europacup macht erstmals Station am Traunsee

140326 Motte 1Im Rahmen der elften Auflage der Allianz Traunsee Woche macht auch der Motten-Europacup erstmals Station bei Europas größter Binnensee-Veranstaltung.

Die Internationale Moth Class (Motte) besteht bereits seit dem Jahr 1928 und ist das schnellste Ein-Mann-Boot der Welt, das eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 32 Knoten (60 km/h) erreichen kann. Derzeit ist die Motte die weltweit am stärksten wachsende Klasse. Vor allem seit dem Jahr 2000, als Tragflügel (Hydrofoils) entwickelt wurden um den Rumpfwiderstand zu senken und dadurch die Geschwindigkeit nahezu verdoppelt werden konnte, erfreut sich die Klasse immer größerer Beliebtheit. Das Spezielle an der Konstruktionsklasse ist, dass es nur wenige Einschränkungen gibt und dadurch die Konstrukteure in der Entwicklung viele Freiheiten genießen. Es gibt kein Mindestgewicht und auch Foil und Tiefgang sind nicht limitiert. Innerhalb der Regeln ist es sogar möglich ein Boot zuhause selbst zu bauen. Seit dem vorigen Jahr gibt es auch einen Europacup (www.motheurocup.com). Heuer umfasst der Cup sechs Stationen, wobei der dritte Bewerb im Rahmen der Allianz Traunsee Woche ausgetragen wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir heuer mit dem Motten-Europacup auch am Traunsee Station machen können. Dieser einzigartige Segelevent bietet uns eine tolle Plattform um die Klasse zu präsentieren und auch medial in Erscheinung zu bringen", ist Michael Schönleitner, der Initiator des Europacups, überzeugt und hofft auch auf eine große Teilnehmerzahl: „Wir können heuer erstmals Preisgelder und auch tolle Sachpreise ausschütten, daher hoffen wir, dass wir zwischen 30 und 40 Teilnehmer begrüßen dürfen. Unser Ziel ist es die Klasse so professionell wie möglich zu vermarkten und dadurch auch neue Segler gewinnen können." Die Homebase der Motten während der Traunsee Woche ist der Segelclub Traunkirchen.

140326 Motte 3Mehr Infos unter:140326 Motte 2

www.traunseewoche.at

www.gc32.at

www.profssailing.at

 

Wetterseminar 2014

Liebe Segelfreunde,

es gibt auch heuer wieder ein Wetterseminar abgehalten von Mag. Michael Burgstaller.

Datum:29.3.2014
Ort: Landhotel Grünberg am See

 

Achtung, Teilnehmerzahl limitiert auf 30 Personen, Anmeldeschluss ist der 23.3.2014.
Weitere Details sind im Anhang zu finden.


Ich freue mich auf zahlreiche Anmeldungen.

Mit sportlichen Grüßen,

Jörg Deimling
Oberbootsmann d. OÖSV

OÖSV Seminare 2014

auch heuer gibt es zur Einstimmung auf die neue Segelsaison wieder die bewährten OÖSV Seminare.

Die folgenden Seminare sind wie folgt geplant:

 

Am Wochenende 14.-16. März die Seminarreihe von Ing. Mag. Gert Schmidleitner zu den Themen:

  • Wettfahrtregeln am 14. März im Landhotel Grünberg am See
  • Wettfahrtleitung am 15. März im Landhotel Grünberg am See
  • Schiedsrichter am 16. März im Landhotel Grünberg am See

 

Bei den Seminaren Wettfahrtleitung und Schiedsrichter besteht die Möglichkeit die entsprechenden Prüfungen für die Lizenzstufen 1-3 abzulegen. Bitte beachtet, dass für die Prüfungen eine gesonderte Anmeldung mit Angabe der gewünschten Lizenzstufe notwendig ist (am Besten per Mail an mich, bis spätestens 7.März). Die Prüfungsgebühr bezahlt für Mitglieder des OÖSV der Oberösterreichische Segelverband.

 

Weitere Details entnehmt bitte den Einladungen im Anhang.

 

Ich freue mich auf zahlreiche Anmeldungen.

 

Mit sportlichen Grüßen,

Jörg Deimling
Oberbootsmann d. OÖSV