Sonntag 21 Januar 2018

STARS IN DER MANEGE Angeführt von Russell Coutts gibt sich Ende Mai eine hochrangige Americas Cup - Delegation erstmals in Österreich die Ehre und sorgt auf dem Traunsee für einen maritimen Leckerbissen. Anlässlich des fünften Geburtstages der Allianz Traunsee Woche stehen die Gratulanten Schlange.

16 Bootsklassen geben sich bei Österreichs größter Segel-Veranstaltung zwischen 21. und 25 Mai ein Stelldichein, im Anschluss (27. Mai – 01. Juni) durchpflügen die erlesenen Festgäste im Rahmen des RC 44 Austria Cups den Traunsee.
Das internationale Teilnehmerfeld ist an Qualität kaum zu toppen, bei entsprechenden Windverhältnissen wird es unmittelbar vor der Gmundner Esplanade Anschauungsunterricht in Sachen Bigboatsegeln gegeben. Es gibt nur wenige Segler, die sich sowohl bei Olympischen Regatten, als auch im Big Boat Zirkus erfolgreich in Szene setzen konnten, Coutts (46) ist definitiv einer davon. 1984 vor Los Angeles Finn-Olympiasieger, nahm der Neuseeländer elf Jahre später das erste Mal den Americas Cup in Empfang. Nach seinem zweiten Triumph für Neuseeland wechselte der von Queen Elisabeth zum Commander of the British Emire geadelte Superstar in die Schweiz und machte 2003 mit der Alinghi sein Cup Triple perfekt. Aktuell ist Coutts bei BMW Oracle als Sportdirektor unter Vertrag. Syndikatchef Larry Ellison, der elfreichste Mensch auf Erden, hat für die kommenden Aufgaben mit James Spithill (27) gleich die nächste Transferbombe gezündet. Der Match Race Weltmeister und trotz seiner Jugend erfahrene AC-Lenker wurde als Steuermann der Amerikaner verpflichtet. Spithill folgt wie auch Sebastien Col, aktuell Skipper auf der französischen K-Challenge, der Einladung an den Traunsee.

Die Erfolgsliste der weiteren Stargäste ist ebenso beachtlich, es gibt nur wenig, dass der hoch dekorierte Österreich-Besuch auf hoher See noch nicht gewonnen hat. Zur Sache geht es mit der Einheitsklasse RC 44, die Buchstaben stehen für die Initialen von Russell Coutts, die Zahlen für die Bootslänge von 44 Fuß (13, 35m). 130 Quadratmeter Segelfläche sind das Maximum am Wind, der Gennaker bringt 170 Quadratmeter zusätzlich Antrieb. Das Crewgewicht muss unter 680kg bleiben, gesegelt wird mit sechs bis acht Mann. Die Qualität der, 2005 von Coutts und Yachtdesigner Andrej Justin entwickelten Yacht hat sich mittlerweile herumgesprochen, bereits zum zweiten Mal tingelt die Klasse im Rahmen einer Championstour um den Globus. Nach dem Auftakt in Dubai, folgt Ende April vor Cagliari der zweite Schlagabtausch, ehe der Tross nach Österreich kommt. Die weiteren Stationen sind Malcesine und Triest, das Finale steigt im Herbst in den Emiraten. Gesegelt wird jeweils in drei Disziplinen: neben dem Fleet Race, wo laut Reglement ausschließlich der Eigner am Steuerrad drehen darf, findet im Match Race Bewerb das Duell Boot gegen Boot statt, zu dem gibt es eine Langstrecken-Wettfahrt.

See more details: www.traunseewoche.at